Partner

Logo Atlas.jpg
Facebook

Absturzsicherung

Unsere Absturzsicherungen bieten Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit, da wir besonderen Wert auf Passform, Ergonomie und Tragekomfort der Ausrüstungen legen und der Anwender stets im Mittelpunkt unserer Entwicklungen steht. Die Produkte erfüllen die neuesten gültigen Normen und werden geprüft. Eine kontinuierliche Qualitätskontrolle sowie die Zertifzierung nach DIN EN ISO 9001:2000 und nach Artikel 11 B der Richtlinie 89/686/EWG gewährleisten eine gleichbleibende Qualität der Produkte.
 
Absturzsicherungen I
 
Aufbewahrung
Bei der Aufbewahrung von Gurten, Verbindungsmitteln und mitlaufenden Auffanggeräten ist grundsätzlich Folgendes zu beachten:
  • In trockenen, nicht zu warmen Räumen freihängend aufbewahren.
  • Nicht in der Nähe von Heizungen lagern.
  • Nicht mit aggressiven Stoffen wie Säuren, Laugen, Ölen etc. in Verbindung bringen.
  • Vor Sonneneinstrahlung bzw. UV-Licht schützen.
  • Unbedingt die Gebrauchsanleitungen lesen und beachten.
 
Benutzungsdauer
Die meisten Hersteller der PSA richten sich bei der Nutzungsdauer nach den in der BGR198 gemachten Empfehlungen.
 
Gurte und Verbindungsmittel:
Aus Chemiefaser hergestellte Gurte und Verbindungsmittel unterliegen auch ohne Beanspruchung einer gewissen Alterung. Insbesondere UV-Strahlung und Hitze beschleunigen den Alterungsprozess. In der BGR 198 wird unter Berücksichtigung der Aufbewahrungshinweise eine Nutzungsdauer für Verbindungsmittel von max. 6, und für Auffanggurte von max. 8 Jahren empfohlen.
 
Höhensicherungsgeräte:
Die Benutzungsdauer der Höhensicherungsgeräte ist ebenfalls von den jeweiligen Einsatzbedingungen abhängig und ist je nach Hersteller und Höhensicherungsgerät unterschiedlich definiert. Mehr Informationen finden Sie dazu in den Bedienungsanleitungen oder beim Hersteller.
 
Prüfungen und Revisionen
Die Herstellung von Produkten der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz unterliegt strengsten Fertigungsanforderungen und der Überwachung durch ein Qualitätssicherungssystem.
 
 

Da die PSA gegen Absturz das Leben von Mitarbeitern sichern und gegebenenfalls retten muss, ist eine kontinuierliche Wartung und Überprüfung gesetzlich vorgeschrieben. Durch die BGR 198 hat die Berufsgenossenschaft festgelegt, dass eine Überprüfung/ Wartung der PSA gegen Absturz durch einen Sachkundigen mindestens alle 12 Monate erfolgen muss.

 

Auszug aus der BGR 198 – 8.2 Prüfungen

8.2.1 Die Versicherten haben persönlicheSchutzausrüstungen gegen Absturz vor jeder Benutzung durch Sichtprüfung auf ihren ordnungsgemäßen Zustand und aufeinwandfreies Funktionieren zu prüfen.
8.2.2 Der Unternehmer hat persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz entsprechend den Einsatzbedingungen und den betrieblichen Verhältnissen nach Bedarf, mindestens jedoch einmal innerhalb von12 Monaten, auf ihren einwandfreien Zustand durch einen Sachkundigen prüfen zu lassen
 Absturzsicherung II
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hinweis: Beschädigte oder durch Sturz beanspruchte persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz sind der Benutzung zu entziehen, bis ein Sachkundiger der weiteren Benutzung zugestimmt hat.
 
Nennen Sie uns Ihre Anforderungen. Gern unterbreiten wir Ihnen ein detailliertes Angebot.
 
Absturzsicherung III
 

Seite drucken

Versandarten

- Spedition

- Paketdienst

- Express-/Kurierdienst

NTS-logo-transpDPD Logo oFondExpress III

Zahlungsarten

- Vorkasse

- Rechnung (nach Prüfung)

- Barzahlung

Top-Thema

 
 Aktion bis 31.03.2018

Top-Produkt

 
Das Allround-talent für Handwerk und Industrie - SL525 XP S3|ESD

Hotline - Support, Verkauf, Beratung

Fotolia 44438267 XS frei

 

069/98 54 22-00

oder unter

Kontaktformular